21. April 2017
Zahlen zu Allergien in Deutschland

Fast jede/r dritte Erwachsene berichtet über eine Allergie

Etwa ein Drittel der Frauen und ein Viertel der Männer in Deutschland sind aktuell von Allergien (ausgenommen allergisches Asthma) betroffen. Darauf weisen kürzlich veröffentlichte Ergebnisse einer Gesundheitsumfrage hin, die auf der Selbsteinschätzung der Befragten beruhen. Die Zahlen bestätigen eine deutliche Zunahme allergischer Erkrankungen in den letzten Jahrzehnten in Deutschland.

Umfrage zu Allergien - © lunaundmo/fotolia

Im Rahmen der vom Robert Koch-Institut (RKI) durchgeführten Studie “Gesundheit Erwachsener in Deutschland aktuell 2014“ (GEDA-Studie) wurden im Zeitraum zwischen November 2014 und Juli 2015 in Deutschland lebende Erwachsene über ihren Gesundheitszustand befragt. Dabei erfasste man mithilfe von schriftlich oder online ausgefüllten Fragebögen, ob die Befragten nach ihren eigenen Angaben in den letzten zwölf Monaten von einer allergischen Erkrankung – mit Ausnahme von allergischem Asthma – betroffen waren.

Die kürzlich veröffentlichten Ergebnisse beruhen auf Angaben von 23.342 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Sie zeigen, dass laut Selbsteinschätzung insgesamt 28,1 Prozent der Befragten im Alter von 18 bis 79 Jahren an einer allergischen Erkrankung außer Asthma leiden. Dabei sind Frauen mit 31,6 Prozent deutlich häufiger betroffen als Männer mit 24,5 Prozent. In der Altersgruppe bis 65 Jahre waren Allergien häufiger als bei Senioren ab 65 Jahren. Weitere Auswertungen ergaben, dass eine höhere Bildung mit einem größeren Allergierisiko verbunden ist. Dies trifft vor allem bei Menschen im mittleren Alter zwischen 30 und 64 Jahren zu. Die höhere Allergiehäufigkeit beim weiblichen Geschlecht sowie Angehörigen höherer Bildungsschichten bestätigt den Autoren zufolge Daten aus älteren Untersuchungen.

Auch wenn in der Studie nicht gezielt nach einzelnen allergischen Krankheitsbildern gefragt wurde, unterstreichen die Ergebnisse die erhebliche Bedeutung der Allergien – nicht nur für die große Zahl betroffener Menschen sondern auch für das Gesundheitswesen in Deutschland.

In Bezug auf die langfristige Entwicklung von Allergien liegen für Heuschnupfen bei Erwachsenen in Deutschland Daten aus drei Erhebungen seit 1990/92 vor. Der Vergleich zeigt, dass sich die Erkrankungshäufigkeit bis 2008/11 nahezu verdoppelt hat. Aktuell geben ca. 12,3 Millionen Erwachsene in Deutschland an, von Heuschnupfen betroffen zu sein.

Quelle:

Schmitz, R. et al.: 12-Monats-Prävalenz von Allergien in Deutschland. Journal of Health Monitoring 2017 2(1), DOI 10.17886/RKI-GBE-2017-011. Robert Koch-Institut, Berlin

Weitere Informationen zur GEDA-Studie: http://www.geda-studie.de/deutsch/home.html

Veranstaltungskalender

Hier finden Sie aktuelle Termine zu Vorträgen, Seminaren und anderen Patientenveranstaltungen rund um das Thema Allergien

Fachbegriffe A - Z

Von A wie Anamnese bis Z wie Zytokine - Das Allergielexikon zum Nachlesen

Facebook-Icon
Twitter-Icon

Folgen Sie uns