30. Oktober 2018
Lebensmittelallergie

Halloween mit Allergien

Am 31. Oktober ziehen viele Kinder von Haus zu Haus, um Süßigkeiten zu sammeln. Halloween ist längst auch in Deutschland angekommen. Kinder mit Allergien – beziehungsweise deren Eltern – sollten dafür einiges beachten, empfiehlt die Europäische Stiftung für Allergieforschung ECARF.

Geschnitzte Kürbisgesichter für Halloween - Tipps für Kinder mit Lebensmittelallergien - © DenisProduction.com - stock.adobe.com/fotolia

Kinder mit Lebensmittelallergien sollten Süßigkeiten, die an Halloween gesammelt werden, nicht unbedacht essen. Denn ohne Originalverpackung kann man die Inhaltsstoffe nicht prüfen. Viel sicherer sind für junge Allergiker kleine Spielsachen. Um Halloween so inklusiv wie möglich zu gestalten lohnt es sich, Kindern zwei Schalen anzubieten: eine mit Süßem und eine mit nicht essbaren Kleinigkeiten.

Dazu eignen sich beispielsweise Buntstifte oder Glitzerstifte, Aufkleber, Bastelpapier, Seifenblasen, Flummis, oder Knete (hier sollte man darauf achten, dass sie weizenfrei ist). Mehr Tipps bietet die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF). 

So sind Kinder mit Lebensmittelallergien nicht vom Halloween-Spaß ausgeschlossen. Man kann die Kinder entweder direkt nach Allergien fragen, oder ihnen einfach beides zu Auswahl anbieten. Zusätzlich kann man auch ein Schild an die Tür hängen, dass Halloween hier allergikerfreundlich gefeiert wird.


Allergische Haut und Schminke

Auch für Kinder mit Neurodermitis oder Kontaktallergien hat Halloween Tücken, zumindest wenn sie sich für das Fest schminken wollen. Problematische Inhaltsstoffe in Theater- und Karnevalsschminke können allergische Reaktionen auslösen. Meist, weil man auf Duft-, Farb- oder  Konservierungsmittel reagiert. Beim Kauf sollten Menschen mit Allergien darauf achten, dass möglichst wenige dieser Stoffe enthalten sind. 

Falls auf Töpfchen die Auflistung der Inhaltsstoffe fehlt, kann man im Laden nachfragen. Nach der Kosmetikverordnung muss vor Ort im Geschäft eine Auflistung der Inhaltsstoffe vorhanden sein, wenn Tiegel und Stifte keine Kennzeichnung tragen.

Eventuell kann man auch ein bis zwei Tage vor dem Schminken das Produkt auf dem Unterarm testen, ob es zu Haut-Reaktionen kommt. Dazu die Schminke auf die Unterarm-Innenseite auftragen und mit einem Pflaster abdecken – ist die Haut an dieser Stelle nach zwei Tagen gereizt und gerötet, sollte die Schminke nicht benutzt werden, rät der Deutsche Allergie- und Asthmabund e.V..

 

Quellen:

European Centre for Allergy Research Foundation: Süßes sonst gibt’s Saures! Halloween für Kinder mit Allergien

Deutscher Allergie- und Asthmabund: Allergien im Karneval - DAAB-Experten geben Tipps.

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.