02. Juli 2018
Baden bei Neurodermitis

Reines Wasser reicht

Feuchtigkeitsspendende Badezusätze zeigten in einer Studie keinen klaren Nutzen für Kinder mit Neurodermitis. Klares Wasser war genauso gut. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Forschenden im Fachmagazin 'British Medical Journal' (BMJ). Was weiterhin gilt: Die ganze Haut sollte nach einem Bad eingecremt werden.

Badendes Baby

© famveldman/Fotolia

Baden an sich ist nicht das Beste für Neurodermitis-geplagte Haut. Jeder Kontakt mit Wasser und Reinigungsmitteln fördert das Austrocknen der Haut und stört ihre Barrierefunktion. Bisher wurde vermutet, dass dieser Effekt durch feuchtigkeitsspendende Zusätze möglicherweise gemindert werden könne Britische Forschende gingen dieser Frage nach. Dazu beobachteten sie 482 Kinder mit Neurodermitis (auch atopische Dermatitis oder atopisches Ekzem genannt) im Alter zwischen einem und elf Jahren über einen Zeitraum von zwölf Monaten. Zu Beginn unterteilten sie die jungen Teilnehmer in eine Interventions- und eine Kontrollgruppe. Die Kinder der Interventionsgruppe bekamen jeweils einen von drei feuchtigkeitsspendenden Badezusätzen, die sie jedem Bad hinzufügen sollten. Die anderen sollten nur in reinem Wasser baden.


Abgesehen davon führten alle Teilnehmer ihre gewohnte Therapie und Hautpflege weiter. Monatlich füllten die Teilnehmer Fragebögen aus, zum Hautzustand, zu ihrer krankheitsbezogenen und allgemeinen Lebensqualität. Außerdem wurde erfasst, wie viele Neurodermitisschübe auftraten, die Kortisoncreme (Glukokortikoide) oder Calcineurin-Inhibitoren nötig machten, oder zu einem Arztbesuch führten.


Das Ergebnis, an dem sich die Badezusätze messen lassen mussten, war der „POEM“, eine Skala für die Schwere der Neurodermitis, die von 0 (keinerlei Beschwerden) bis 28 (extreme Beschwerden) reicht. Das Ergebnis der Studie war ernüchternd. Es zeigte sich kein klarer Unterschied zwischen den beiden Gruppen. Die Kinder der Kontrollgruppe zeigten einen Durchschnitts-POEM-Wert von 8,4. Der Wert der Interventionsgruppe lag im Schnitt bei 7,5. Dieser Unterschied ist statistisch nicht signifikant, also nicht aussagekräftig.

Feuchtigkeitsspender nach dem Bad, nicht währenddessen


Die Studie deutet darauf hin, dass man sich feuchtigkeitsspendende Zusätze sparen kann. Was der Haut von Neurodermitikern tatsächlich nutzt, ist Verzicht auf allzu häufiges Baden und aggressive Reinigungsmittel. Milde, pH-neutrale Reinigungsmittel sind hautverträglicher als Seifen. Kurzes Duschen trocknet die Haut etwas weniger aus als ein Vollbad. Nach dem Waschen ist es sehr wichtig, die Haut am ganzen Körper einzucremen. Hier können Sie die wichtigsten Informationen zur Basispflege der Haut bei Neurodermitis herunterladen.


Die Forschenden schreiben in ihrer Studie, dass weitere wissenschaftliche Untersuchungen nötig seien, um die optimale Baderoutine für Menschen mit Neurodermitis zu finden.

 

Quelle:

Santer M., et al.: Emollient bath additives for the treatment of childhood eczema (BATHE): multicentre pragmatic parallel group randomised controlled trial of clinical and cost effectiveness. In: BMJ 2018; 361

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.