Die Krankengeschichte (Anamnese)

© Monkey Business/fotolia
Arztgespräch (Anamnese) zur Allergie-Diagnose

Die wichtigste diagnostische Methode zur Abklärung von Allergien ist eine eingehende Befragung durch den Arzt nach der Krankengeschichte, in der Fachsprache Anamnese genannt. Dabei wird nach aktuellen und früheren Beschwerden und deren Begleitumständen gefragt, um die Ursachen zu ergründen. Wichtig sind auch Informationen über allergische Atemwegs- und Hauterkrankungen bei Familienangehörigen.

Dabei ist die Ärztin/der Arzt besonders auf die Mithilfe der Betroffenen angewiesen. Alles, was im Zusammenhang mit dem Auftreten der Beschwerden auffällig ist, kann wichtig sein ‑ beispielsweise in welchen Monaten Heuschnupfen-Beschwerden auftreten bzw. am schlimmsten sind, oder welche Medikamente eingenommen wurden, bevor sich ein Hautausschlag entwickelt hat. Gerade in der Allergologie sind diese Informationen von großer Bedeutung – und mindestens so wichtig wie die nachfolgenden Tests.

In Kürze:

Die individuelle Vorgeschichte einschließlich der beobachteten Beschwerden hat bei der Diagnose von Allergien einen besonders hohen Stellenwert. Je besser und genauer die Patientin/der Patient die Fragen beantworten kann, umso gezielter kann die Ärztin/der Arzt weitere Untersuchungen veranlassen.  

Checkliste zur Vorbereitung auf den Arztbesuch

Je sorgfältiger man sich schon vor dem Arztbesuch auf dieses Gespräch vorbereitet, umso mehr aufschlussreiche Informationen kann man der Ärztin/dem Arzt liefern. Eigene Notizen zur Vorgeschichte sind eine große Hilfe, um Details festzuhalten. Je präziser diese sind, umso gezielter kann der Arzt oder die Ärztin weitere Untersuchungen veranlassen – und diese auf ein Mindestmaß beschränken. Als kleine Hilfe hierbei kann eine Checkliste zur Vorbereitung auf den Arztbesuch dienen.

Eine Hilfe kann es sein, wenn man – auch über längere Zeit – eine Art Tagebuch führt, in dem man alles notiert, was in Zusammenhang mit den Beschwerden auffällt, und wie diese verlaufen. Dazu gehört auch, zu dokumentieren, ob und wann Medikamente eingenommen werden. Es gibt vorgedruckte Tagebücher, in die man solche Informationen wie in einen Kalender eintragen kann (Symptom-Kalender). Sie sind in der Regel in der Arztpraxis erhältlich. Hier können Sie sich auch ein Muster ((#LINK: Muster f. Symptomkalender/Allergietagebuch)) herunterladen und ausdrucken. Für das Smartphone sind entsprechende Apps ((#LINK extern))verfügbar. 

Letzte Aktualisierung: 10.03.2017 / Quellen
Schließen
Quellen:
Letzte Aktualisierung:
10.03.2017
Veranstaltungskalender

Hier finden Sie aktuelle Termine zu Vorträgen, Seminaren und anderen Patientenveranstaltungen rund um das Thema Allergien

Fachbegriffe A - Z

Von A wie Anamnese bis Z wie Zytokine - Das Allergielexikon zum Nachlesen

Wissenschaftliche Beratung

Prof. Dr. Jörg Kleine-Tebbe

Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie e.V.
Allergie- u. Asthma-Zentrum Westend

E-Mail: kleine-tebbe noSp@m@allergie-experten.de

Checkliste für den Arztbesuch

Checkliste für den Arztbesuch

Checkliste zur Vorbereitung auf das Gespräch mit der Allergologin/dem Allergologen