Wie verbreitet ist Asthma?

Nach dem Global Asthma Report 2014 der Global Asthma Network (GAN) Steering Group leiden derzeit weltweit 330 Millionen Menschen unter Asthma. Die Weltgesundheitsorganisation WHO und die Global Initiative for Asthma gehen von etwa 230 beziehungsweise 300 Millionen Betroffenen aus. Damit gehört Asthma zu den häufigsten Krankheiten überhaupt.

In Kürze:

Schätzungen zufolge gibt es weltweit etwa 330 Millionen Asthmatiker.

Die Zahl der krankheitsbedingten Todesfälle liegt weltweit jährlich bei etwa 250.000.

Nach Daten des Robert Koch-Instituts ist die Lebenszeitprävalenz - also der Anteil derjenigen, bei denen schon einmal im Leben Asthma diagnostiziert wurde - zwischen den Jahren 2003 und 2009 gestiegen: bei Frauen von 6,0 auf 10,1 Prozent, bei Männern von 5,2 auf 8,3 Prozent.

Eine Langzeit-Prognose geht allerdings davon aus, dass die Erkrankungsrate in den nächsten Jahrzehnten stabil bleiben wird.

Wie häufig ist Asthma bei Kindern?

Bei Kindern und Jugendlichen wurden in mehreren Studien Lebenszeitprävalenzen zwischen 3,0 und 10,6 Prozent ermittelt. Asthma ist eine sehr häufige chronische Erkrankung im Kindesalter. Nach einer Studie des Robert Koch-Instituts sind bis zum Alter von 14 Jahren mehr Jungen als Mädchen von Asthma betroffen. Danach kehrt sich das Verhältnis um.  

Genaue Angaben zur Häufigkeit schwanken

© puckillustrations/fotolia
Schematische Darstellung Asthma-Verbreitung

Die Zahlen zu Asthma-Häufigkeit variieren von Studie zu Studie. Dies hat verschiedene Gründe: Zum einen existieren international unterschiedliche Definition, was es schwierig macht, einen allgemein gültigen Maßstab anzulegen.

In den Studien werden deshalb oft unterschiedliche Kriterien benutzt, um zu definieren, ob eine Person unter Asthma leidet. Zum anderen gibt es eine Vielzahl von Erhebungsmöglichkeiten, vom Fragebogen über die vom Arzt gestellte Diagnose, dem Auftreten eines bestimmten Symptoms bis hin zur Lungenfunktionsprüfung.

Beides zusammen führt dazu, dass die Ergebnisse von Studien zur Asthma-Häufigkeit voneinander abweichen und oft nur eingeschränkt miteinander vergleichbar sind. 

Gut zu wissen:

Nach jahrzehntelangem Anstieg stagniert die Zahl der Asthma-Betroffenen seit kurzem in den westlichen Industrienationen. In den Schwellen- und Entwicklungsländern gibt es aber immer mehr Betroffene.

Spielt das Geschlecht eine Rolle?

Es gilt als sicher, dass beim kindlichen Asthma das Geschlecht eine Rolle spielt. Je nach Studie erkranken Jungen 1,5 bis 2-mal häufiger als Mädchen. Mit zunehmendem Lebensalter verblasst dieser Geschlechtsunterschied allerdings, was möglicherweise damit zusammenhängt, dass bei Jungen die Erkrankung häufiger ausheilt.

So konnten Wissenschaftler von der Harvard University zeigen, dass die Überempfindlichkeit der Atemwege bei Jungen mit dem Alter oft nachlässt, während sie bei Mädchen eher bestehen bleibt. Tritt Asthma im Erwachsenenalter erstmals auf, sind mehr Frauen als Männer betroffen.

Letzte Aktualisierung: 16. März 2017 / Quellen
Schließen
Quellen:
  • Abholz, H. et al.: Nationale Versorgungsleitlinie Asthma. 2. Auflage Langfassung, Version August 2013 (Gültigkeit abgelaufen)
  • Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz: Aktionsplan Allergien - Allergieportal. (eingestellt am 31.12.2012)
  • Berdel, D. et al.: S2-Leitlinie der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin e.V. „Asthma bronchiale im Kindes- und Jugendalter“ (Letzter Abruf: 16.03.2017)
  • Owen, C.: Immunoglobulin E: role in asthma and allergic disease: lessons from the clinic. In: Pharmacological Therapy, 2007, 113(1): 121 – 133
  • Ege, M. et al.: Exposure to Enviromental Microorganisms and Childhood Asthma. In: The New England Journal of Medicine, 2011, 364(8): 701-709
  • Genuneit, J. et al.: Smoking and the incidence of asthma during adolescence: results of a large cohort study in Germany. In: Thorax 2006; 61: 572–578
  • Krauss-Etschmann, S. et al.: Umweltinduzierte frühe Prägung von Asthma und Epigenetik. In: Monatsschrift Kinderheilkunde, 2010, 158(2): 142-148
  • March, M. et al.: The genetics of Asthma and allergic disorders. In: Discovery Medicine, 2011, 11(56): 35 – 45
  • Ober, C. und Tao, T.: The genetics of asthma and allergic disease: a 21st century perspective. In: Immonological Reviews, 2011, 242(1): 10-30
  • Rees, J.: Clinical Review; ABC of Asthma In: BMJ 2005; 331 : 443 – 445
  • Patientenleitlinie zur Nationalen Versorgungsleitlinie Asthma, 2. Auflage, Version 1.3, Mai 2011 (Letzter Abruf: 16.03.2017)
  • The International Union Against Tuberculosis and Lung Disease: The Global Asthma Report 2014
  • Von Mutius, E. und Vercelli, D.: Farm living: Effects on childhood asthma and allergy. In: Nature Reviews Immunology, 2010, 10(12): 861–868
Letzte Aktualisierung:
16. März 2017
Veranstaltungskalender

Hier finden Sie aktuelle Termine zu Vorträgen, Seminaren und anderen Patientenveranstaltungen rund um das Thema Allergien

Fachbegriffe A - Z

Von A wie Anamnese bis Z wie Zytokine - Das Allergielexikon zum Nachlesen

Wissenschaftliche Beratung

Dr. Katja Nemat

Ärzteverband Deutscher Allergologen (AeDA)

c/o Kinderzentrum Dresden-Friedrichstadt

E-Mail: katja noSp@m@nemat.de