Forschungsansätze zu Tierhaarallergien

© Alexander Raths/fotolia

Die Tiere impfen statt der Menschen – mit dieser Idee gewannen drei Wissenschaftler vom Universitätsspital Zürich 2013 den Swiss Technology Award. Sie hatten eine Methode entwickelt, mit der Katzen gegen ihr Hauptallergen, das körpereigene Protein Fel D 1 geimpft werden können. Das Ziel: Die Katzen produzieren weniger Allergene, die Allergiesymptome bei ihren Haltern werden schwächer oder verschwinden ganz. Nach einem ähnlichen Prinzip entwickelte die Gruppe eine Allergen-Immunisierung für Hunde gegen die Proteine Can f 1 und 2, die beim Menschen allergische Symptome auslösen. Diese Forschungen sind bisher nicht zur Marktreife gediehen.

Eine thailändische Forschergruppe versuchte sich 2016 am umgekehrten Weg. Sie stellten das Modell einer Maus her, die durch Katzenallergene an allergischem Schnupfen erkrankt war. An diesem Modell testeten sie eine neu entwickelte therapeutische Impfung mit Katzenallergenen. Mit dieser Impfung gelang es tatsächlich, im Mausmodell die Symptome des allergischen Schnupfens deutlich abzuschwächen. In den nächsten Jahren sind klinische Tests geplant.

Die Diskussion über das so genannte Leaky-Gut-Syndrom und seine mögliche Rolle bei der Entstehung von Tierallergien hat zu der Erkenntnis beigetragen, dass über das System der Mikroorganismen in Darm, Haut und Luftwegen sowie etwaige Zusammenhänge zu Allergien noch sehr wenig bekannt ist. Ein Positionspapier der European Academy of Allergy and Clinical Immunology (EAACI) und der Patientenorganisation European Federation of Allergy and Airways Diseases Patients’ Associations (EFA) fordert hier größere Forschungsanstrengungen.

Letzte Aktualisierung: 11.03.2017 / Quellen
Schließen
Quellen:
    • Bischoff, SC et al.: Intestinal permeability: A new target for disease prevention and therapy. In: BMC Gastroenterol. 2014 Nov 18;14:189. doi: 10.1186/s12876-014-0189-7
    • Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz: Aktionsplan Allergien - Allergieportal. (eingestellt am 31.12.2012)
    • Buters, J. et al.: „Kill the wrong cat?” Präsentation für den Kongress der European Academy of Allergy and Clinical Immunology, Mailand 2013 (unveröffentliches Abstract)
    • Carlsen K.et al.: Does Pet Ownership in Infancy Lead to Asthma or Allergy at School Age? Pooled Analysis of Individual Participant Data from 11 European Birth Cohorts. In: PLoS ONE August 29, 2012
    • Emenius, G. et al.: Dispersion of Horse Allergen from Stables and Areas with Horses into Homes. In: Int Arch Allergy Immunol 2009;150, S. 335–342
    • Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie: Elternratgeber Katzenallergie. 2010 (Letzter Abruf 15.02.2017)
    • Helmholtz Zentrum München: GINI-Studie: https://www.ginistudie.de/ (Letzter Abruf: 08.03.2017)
    • Helmholtz Zentrum München: LISAplus-Studie: https://www.lisastudie.de/ (Letzter Abruf: 08.03.2017)
    • Kinderumwelt – allum.de: Hundeallergie (letzter Abruf 08.03.2017); dies.: Katzenallergie (letzter Abruf 08.03.2017) dies.: Pferdeallergie (Letzter Abruf 08.03.2017)
    • Konradsen, J. et al: Allergy to furry animals: new insights. In: J Allergy Clin Immunology, March 2015, Vol 135, Nr. 3, S. 616 – 625
    • Nicholas, CH et al.: Influence of cat characteristics on Fel d 1 levels in the home. In: Annals of Allergy, Asthma & Immunology, Band 101, Heft 1, Juli 2008, S. 47–50
    • Ownby, D., Johnson Cole, Ch.: Recent Understandings of Pet Allergy. In: F1000Research, Januar 2016
    • Pfaar, O et al.: S2k-Leitlinie zur (allergen-) spezifischen Immuntherapie bei IgE-vermittelten allergischen Erkrankungen. In: Allergo J Int 2014, 23: 282
    • Papadopoulos et al.: Research needs in allergy. An EAACI position paper in colloboration with EFA. In: Clinical and Translational Allergy 2012, 2:21
    • Ramadour, M. et. al: Cat sex differences in major allergen production (Fel d 1). In: Journal of Allergy and Clinical Immunology, February 1998, Volume 101, Issue 2, Pages 282–284
    • Schuyler, A., Platts-Mills T.: Furry Animals – Risk or Protective Factors for Allergic Rhinitis? In: Akdis, C. et al.: Global Atlas of Allergic Rhinitis and Chronic Rhinosinusitis 2015, S. 100 – 102
    • Tasaniyananda, N. et al.: Mouse Model of Cat Allergic Rhinitis and Intranasal Liposome-Adjuvanted Refined Fel d 1 Vaccine. In: PLoS ONE, Februar 2016, 11(3): e0150463. doi:10.1371/journal.pone.0150463

       

    Letzte Aktualisierung:
    11.03.2017
    Kostenfrei: Monatliche Nachrichten aus der Forschung
    Veranstaltungskalender

    Hier finden Sie aktuelle Termine zu Vorträgen, Seminaren und anderen Patientenveranstaltungen rund um das Thema Allergien

    Fachbegriffe A - Z

    Von A wie Anamnese bis Z wie Zytokine - Das Allergielexikon zum Nachlesen

    Facebook-Icon
    Twitter-Icon

    Folgen Sie uns

    Wissenschaftliche Beratung:

    Dr. Adam Chaker

    Klinikum rechts der Isar/TUM

    ZAUM - Zentrum Allergie und Umwelt

    E-Mail: adam.chaker noSp@m@tum.de