COVID-19: Online-Umfrage zum Pandemie-Alltag

Wie geht es den Menschen mit den täglichen Einschränkungen durch das neuartige Coronavirus und die dadurch verursachte Lungenerkrankung COVID-19 und fühlen sie sich durch das Virus bedroht? Diesen Fragen geht ein Gemeinschaftsprojekt von Forschenden der Philipps-Universität Marburg und der KU Eichstätt-Ingolstadt im Rahmen einer Studie nach. Für ihre Online-Umfrage „Alltag in Zeiten von COVID-19: Wie schätzen Sie die momentane Situation ein?“ suchen sie Teilnehmende.
Symbolbild Online-Umfrage: Frau im Hintergrund, im Vordergrund eine gezeichnete Glühbirne

© vege/Fotolia.com

 

Besonders interessiert die Forschenden, wie Menschen aus Risikogruppen damit im Alltag umgehen – zum Beispiel Personen mit chronischen Erkrankungen oder Behinderungen. Die Einschätzungen dieser Personengruppen sind wichtig und wurden bisher zu wenig beachtet, so die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

An der Online-Umfrage können alle Personen ab 18 Jahren mit einem Computer, Tablet oder Smartphone teilnehmen. Abgefragt werden neben der Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe unter anderem persönliche Einstellungen und Einschätzungen zu den Eindämmungs- beziehungsweise Lockerungsmaßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie.

Die Teilnahme an der Umfrage ist freiwillig und kann jederzeit beendet werden. Das Ausfüllen des Online-Fragebogens nimmt etwa zehn Minuten in Anspruch. Alle Daten werden anonym erhoben.

Am Ende der Umfrage können die Teilnehmenden entscheiden, ob sie an Nachbefragungen teilnehmen möchten. Die Forschenden wollen dadurch herausfinden, wie sich Veränderungen der Situation auf Menschen verschiedener Gruppen auswirken.

Weitere Informationen zur Studie und die Umfrage finden Sie unter Online-Umfrage „Alltag in Zeiten von COVID-19: Wie schätzen Sie die momentane Situation ein?“

Quelle:

Philipps-Universität Marburg und Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt: Studieninformationen zur Studie „Alltag in Zeiten von COVID-19: Wie schätzen Sie die momentane Situation ein?“