Mittel zum Abschwellen der Nasenschleimhaut

Wirkung

© goldencow images/fotolia
Abschwellendes Nasenspray zur Allergie-Therapie

Mittel mit abschwellender Wirkung werden auch als Dekongestiva, Vasokonstriktoren oder Alpha-Sympathikomimetika bezeichnet, weil sie die Alpha-Rezeptoren aktivieren, die an der Reizleitung im sympathischen Nervensystem beteiligt sind.

Sie bewirken, dass sich die infolge der Entzündung erweiterten Blutgefäße verengen (Vasokonstriktion) und die Schwellung in der Nasenschleimhaut abnimmt. Dadurch wird die Nasenatmung erleichtert.

Anwendung

Dekongestiva sind erhältlich als Nasentropfen oder -sprays. Aufgrund des relativ raschen Wirkungseintritts können sie vor allem bei ausgeprägten Schwellungen infolge eines allergischen (Heu-)Schnupfens kurzzeitig - jedoch nicht über längere Zeiträume - hilfreich sein.

Einige Wirkstoffe stehen auch als Augentropfen zur Verfügung; ihre Anwendung bei allergischer Bindehautentzündung wird jedoch aufgrund von Nebenwirkungen und fehlender Wirksamkeit bei allergischen Reaktionen von Experten nicht empfohlen.

Wirkstoffe

Zum Beispiel:

  • Xylometazolin
  • Oxymetazolin
  • Tramazolin
  • Naphazolin

Wichtige Nebenwirkungen und Nachteile

Bei häufiger und wiederholter Anwendung geht oft die Wirkung verloren. Bei längerfristigem Gebrauch kann die Schleimhaut geschädigt werden; deshalb empfehlen die Hersteller, die Präparate nicht länger als zehn Tage anzuwenden. Der Einsatz ist nicht geeignet für Kinder unter einem Jahr, Schwangere und Menschen mit Bluthochdruck.

Letzte Aktualisierung: 12. April 2017 / Quellen
Schließen
Quellen:
  • Biedermann, T. et al. (Hrsg., 2016): Allergologie. Springer, Berlin/Heidelberg, 2. Aufl., ISBN 9783642372025  
  • Brozek, J.L. et al.: Allergic rhinitis and its impact on Asthma (ARIA) guidelines: 2010 revision. In: Journal of Allergy & Clinical Immunology, 2010, 125 (3): 466-476
  • Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz: Aktionsplan Allergien - Allergieportal. (eingestellt am 31.12.2012)
  • Darsow U., Raap U. (Hrsg.): Allergologie kompakt. Dustri-Verlag, München-Deisenhofen, 2016
  • Demoly, P. et al. Allergic rhinitis and the risk of driving accidents. In: Journal of Allergy and Clinical Immunology, 2017, 10.1016/j.jaci.2017.01.037
  • Ring J. et al.: S2k-Leitlinie zur Akuttherapie und Management der Anaphylaxie. In: Allergo J Int 2014; 23: 96–112
  • Pfaar O. et al.: S2k-Leitlinie zur (allergen-) spezifischen Immuntherapie bei IgE-vermittelten allergischen Erkrankungen. In: Allergo J Int 2014; 23: 282
  • Globale Initiative für Asthma (GINA): Leitfaden zum Management und zur Prävention von Asthma – die GINA-Leitlinien. Ein Leitfaden für Gesundheitsfachleute, aktualisiert 2016 (Letzter Abruf: 10.03.2017)
  • Zuberbier, T. et al. The EAACI/GA2LEN/EDF/WAO Guideline for the definition, classification, diagnosis, and management of urticaria: the 2013 revision and update. In: Allergy, 2014, 69 (7): 868-887
Letzte Aktualisierung:
12. April 2017
Veranstaltungskalender

Hier finden Sie aktuelle Termine zu Vorträgen, Seminaren und anderen Patientenveranstaltungen rund um das Thema Allergien

Fachbegriffe A - Z

Von A wie Anamnese bis Z wie Zytokine - Das Allergielexikon zum Nachlesen

Wissenschaftliche Beratung

Prof. Dr. Roland Buhl
Universitätsmedizin Mainz
Schwerpunkt Pneumologie
E-Mail:
roland.buhl noSp@m@unimedizin-mainz.de