Trägerschaft

Der Allergieinformationsdienst ist am Helmholtz Zentrum München angesiedelt. Es ist Mitglied der größten deutschen Wissenschaftsorganisation, der Helmholtz Gemeinschaft, in der sich 18 naturwissenschaftlich-technische und medizinisch-biologische Forschungszentren mit insgesamt 38.000 Beschäftigten zusammengeschlossen haben. Seine Mittel erhält das Helmholtz Zentrum München vom Bund und dem Land Bayern, die die Grundfinanzierung nach einem Schlüssel von 90:10 tragen.

Das Bundesministerium für Gesundheit fördert den Aufbau des Allergieinformationsdienstes.

Der Allergieinformationsdienst arbeitet unabhängig von jeglichen Interessenskonflikten mit Dritten. Wissenschaftliche Unterstützung erhält er von zahlreichen Akteuren der Allergieforschung und Allergologie, darunter Vertreter/innen aus Forschungseinrichtungen, Kliniken, Fachverbänden, Ministerien und Fachbehörden.