06. November 2018
Hauterkrankung

Neurodermitis könnte auch dem Herz schaden

Erwachsene Patienten mit schwerer Neurodermitis haben ein erhöhtes Risiko für Herzkreislauferkrankungen. Darauf weist eine Studie hin, die im „British Medical Journal“ veröffentlicht wurde.

Ein Herz aus einer EKG-Kurve gezeichnet

© peshkova/ fotolia

Zwei Faktoren spielen eine wesentliche Rolle bei Neurodermitis: eine durchlässige Hautbarriere und Entzündungsreaktionen des Immunsystems. Dass diese Entzündungen neben der Haut auch andere Organe, etwa das Herz, beeinträchtigen könnten, vermuten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler seit längerem. Studienergebnisse hierzu waren allerdings widersprüchlich.

Nun versuchten Forschende diese Frage mit Hilfe einer großen Datenmenge zu klären. Sie analysierten die Daten von 387.439 Patientinnen und Patienten mit Neurodermitis, die zwischen 1998 und 2015 bei niedergelassenen Ärzten in Großbritannien behandelt wurden. Im Durchschnitt waren die Patienten zu Studienbeginn 43 Jahre alt. Die Wissenschaftler hielten alle Erkrankungen des Herzkreislauf-Systems fest, die bei diesen Personen im Zeitraum von etwa fünf Jahren auftraten.

Zum Vergleich zogen die Forschenden die Daten von rund 1,5 Millionen Erwachsenen ohne Neurodermitis heran. Die Berechnungen ergaben, dass das Risiko für Herzkreislauferkrankungen bei Personen mit Neurodermitis erhöht war. Es stieg deutlich mit dem Schweregrad der Hauterkrankung.

 

Besonders deutlich steigt das Risiko für Herzschwäche 

Die Forschenden unterteilten die Fälle in mild, moderat und schwer. Als schwere Neurodermitis definierten sie Fälle, in denen beispielsweise Cortison-Tabletten oder eine UV-Therapie verschrieben wurde oder ein Patient aufgrund des Ekzems im Krankenhaus behandelt werden musste.  

Patienten mit schwerer Neurodermitis erlitten im Untersuchungszeitraum um 20 Prozent öfter einen Schlaganfall. Das Risiko für einen Herzinfarkt, eine instabile Angina pectoris und Vorhofflimmern stieg bei ihnen um 40 bis 50 Prozent an, für die Herzinsuffizienz (Herzschwäche) sogar um 70 Prozent.

Das heißt natürlich bei weitem nicht, dass Menschen mit schwerer Neurodermitis auf jeden Fall auch am Herz erkranken. Die Autoren registrierten bei ihnen 248 Fälle pro 100.000 Patientenjahre. Um sich diese Zahl besser vorstellen zu können: Wenn man 1.000 Erwachsene mit Neurodermitis zehn Jahre lang beobachtet, sind dies 100.000 Patientenjahre. Dasselbe gilt, wenn man 100.000 Patienten ein Jahr lang beobachtet.

Die Autoren der Studie empfehlen, dass Ärztinnen und Ärzte bei Patienten mit schwerer Neurodermitis besonders auf Anzeichen für Herzkreislauferkrankungen achten sollten.

 

Quellen:

Silverwood R. J. et al.: Severe and predominantly active atopic eczema in adulthood and long term risk of cardiovascular disease: population based cohort study. In: British Medical Journal 2018; 361: k1786

Kreutzkamp B.: Herzgefahr durch schwere Neurodermitis. In Medical Tribune, 18.10.2018

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.