Skip to main content
Pollen wirken auf das Immunsystem ein und lösen eine Allergie aus
sdecoret - stock.adobe.com

Allergien

Hier erhältst du einen Überblick über die häufigsten allergischen Erkrankungen.

Hier erhältst du einen Überblick über die häufigsten allergischen Erkrankungen.

Die häufigsten Allergien auf einen Blick

Allergische Rhinitis - allergischer Schnupfen
djoronimo - stock.adobe.com

Allergische Rhinitis

Die allergische Rhinitis (Rhinitis allergica) zählt zusammen mit der Neurodermitis (atopisches Ekzem) und dem allergischen Asthma bronchiale zu den atopischen Erkrankungen, denen eine erbliche Neigung für ein erhöhtes Allergierisiko (Atopie) gemeinsam ist.

Mehr zu allergischer Rhinitis
Allergisches Asthma
SciePro - stock.adobe.com

Allergisches Asthma

Bei Asthma kommt es aufgrund einer Übererregbarkeit der Atemwege zu anfallsweiser Verengung der Bronchien mit Luftnot, pfeifenden Atemgeräuschen und Husten. Es gibt Zeiträume mit stärkeren und schwächeren Beschwerden sowie symptomfreie Zeiten.

Mehr zu allergischem Asthma
Anaphylaxie
VanHope - stock.adobe.com

Anaphylaxie

Der Begriff „Anaphylaxie“ bezeichnet in der Fachsprache eine akut auftretende Reaktion, die mehrere Organsysteme beziehungsweise den ganzen Körper in Mitleidenschaft ziehen kann.

Mehr zu Anaphylaxie
Arzneimittelallergie - Medikamente
Cozyta - stock.adobe.com

Arzneimittelallergie

Viele Menschen sind der Ansicht, unter einer „Arzneimittelallergie“ zu leiden. Von einer „Allergie“ spricht man jedoch nur dann, wenn das Immunsystem auf ein Arzneimittel mit Krankheitssymptomen reagiert. Dies lässt sich durch spezielle Haut- und Labortests feststellen.

Mehr zur Arzneimittelallergie
Hausstaubmilbenallergie - Hausstaubmilben
zinkevych - stock.adobe.com

Hausstaubmilbenallergie

Milben gehören zu den Spinnentieren und treten in fast 200 verschiedenen Arten auf. Die für allergische Erkrankungen am häufigsten verantwortlichen Milben gehören zu den Hausstaub- (Dermatophagoides pteronyssinus, Dermatophagoides farinae und Euroglyphus maynei) und Vorratsmilben.

Mehr zur Hausstaubmilbenallergie
Heuschnupfen
drubig-photo - stock.adobe.com

Heuschnupfen

Heuschnupfen ist die häufigste allergische Erkrankung. In Deutschland sind 15 Prozent der Erwachsenen davon betroffen. Landläufig sind damit Symptome gemeint, die einer Erkältung ähneln, mit denen viele Menschen im Frühjahr auf umherfliegenden Blütenstaub (Pollen) reagieren.

Mehr zu Heuschnupfen
Insektengiftallergie
Rainer Fuhrmann - stock.adobe.com

Insektengiftallergie

Ob Biene, Wespe, Hummel oder Hornisse – bei vielen Menschen löst die Anwesenheit dieser Insekten ein ungutes Gefühl aus. Nicht zu Unrecht, denn ihr Stich kann zu Schwellungen, Rötung und Juckreiz rund um die Einstichstelle führen.

Mehr zur Insektengiftallergie
Kontaktallergie - Nickelallergie
HASPhotos - stock.adobe.com

Kontaktallergie

Kontaktallergien entstehen, grob gesagt, in zwei Schritten. Erst findet eine Sensibilisierung gegen einen Stoff statt. Gerät dieser Stoff danach in direkten Kontakt mit der Haut, kommt es das erste Mal zu Beschwerden.

Mehr zur Kontaktallergie
Nahrungsmittelallergie
monticellllo - stock.adobe.com

Nahrungsmittelallergie

Es gibt ganz unterschiedliche Ursachen dafür, dass der Körper auf bestimmte Nahrungsmittel mit Beschwerden reagiert. Bauchschmerzen nach Verzehr eines Nahrungsmittels etwa deuten in den meisten Fällen auf eine nicht-allergische Unverträglichkeit hin, nicht auf eine Allergie.

Mehr zur Nahrungsmittelallergie
Neurodermitis
яна винникова - stock.adobe.com

Neurodermitis

Neurodermitis ist eine häufige Hautkrankheit, die nicht ansteckend ist und oft schubweise verläuft. Im Zentrum der Erkrankung stehen eine gestörte Barrierefunktion der Haut und überschießende Reaktionen des Immunsystems.

Mehr zur Neurodermitis
Tierhaarallergie
famveldman - stock.adobe.com

Tierhaarallergie

„Tierhaarallergie“ - schon der umgangssprachliche Name ist ein Missverständnis. Denn die Betroffenen reagieren nicht auf die Haare ihrer Lieblinge allergisch, sondern auf bestimmte Eiweiße in Speichel, Schweiß, Talg, Urin, Kot oder in den Hautschuppen (Epithelien) der Tiere.

Mehr zur Tierhaarallergie

Weitere allergische und nicht-allergische Krankheitsbilder

AdobeStock_40700538.jpeg
spinetta - stock.adobe.com

ASS-Intoleranz-Syndrom

Bei dem ASS-Intoleranz-Syndrom (Salicylat-Intoleranz) handelt es sich um eine Form der Schmerzmittel-Unverträglichkeit. Es beruft auf einer nicht durch Immunglobulin E (IgE) vermittelte Überempfindlichkeitsreaktion auf Arzneimittel wie Acetylsalicylsäure (ASS) beziehungsweise COX-1-Hemmer.

Mehr zum ASS-Intoleranz-Syndrom
Unhealthy man suffering with stomach pain, feeling unwell
Prostock-studio - stock.adobe.com

Eosinophile Erkrankungen des Verdauungstrakts

Bei den eosinophilen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts handelt es sich um eine Gruppe chronisch-entzündlicher Erkrankungen. Sie sind gekennzeichnet durch Beschwerden infolge einer chronischen Entzündung der Schleimhäute im Verdauungstrakt.

Mehr zu eosinophilen Erkrankungen des Verdauungstrakts
Exogen-allergische Alveolitis - Lungenerkrankung
hywards - stock.adobe.com

Exogen-allergische Alveolitis

Der Begriff exogen-allergische Alveolitis (EAA) fasst eine Gruppe von Lungenerkrankungen zusammen. Gemeinsames Charakteristikum ist eine allergisch bedingte Entzündung des Lungengewebes, die vor allem die Lungenbläschen (Alveolen) betrifft.

Mehr zur exogen-allergischen Alveolitis
Obst - Fruktoseintoleranz
CHALERMCHAI - stock.adobe.com

Fruktoseintoleranz

Die Fruktoseintoleranz ist eine nicht allergisch bedingte Nahrungsmittelunverträglichkeit, bei welcher das Kohlenhydrat Fruktose vom Körper nicht richtig verwertet werden kann. Der medizinisch korrekte Begriff lautet Fruktosemalabsorption.

Mehr zur Fruktoseintoleranz
Histaminintoleranz - Lebensmittel
Brigitte Bonaposta - stock.adobe.com

Histamin-Intoleranz-Syndrom

Manche Menschen leiden an einer Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln, die größere Mengen des Botenstoffs Histamin enthalten beziehungsweise freisetzen oder aber den raschen Abbau von Histamin im Körper behindern.

Mehr zum Histamin-Intoleranz-Syndrom
Lactose intolerance, health problem with dairy food products concept. Woman holding glass of milk having bad stomach ache.
yavdat - stock.adobe.com

Laktoseintoleranz

Bei einer Laktoseintoleranz kann das in Milch enthaltene Kohlenhydrat Laktose nicht richtig verdaut werden. Ursache ist ein Mangel an dem Laktose spaltenden Enzym Laktase.

Mehr zur Laktoseintoleranz
Latexallergie
Qwenergy - stock.adobe.com

Latexallergie

Etwa 40.000 Alltagsprodukte enthalten Naturlatex (Gummi). Darin enthaltene wasserlösliche Eiweißbausteine können allergische Reaktionen verursachen. Es gibt zwei Arten der Latexallergie, die jeweils unterschiedliche Beschwerden hervorrufen können.

Mehr zur Latexallergie
Reizdarm - Darm
sdecoret - stock.adobe.com

Reizdarm-Syndrom

Das Reizdarm-Syndrom ist keine Allergie. Stattdessen können mehrere gestörte Körpervorgänge zum Krankheitsgeschehen beitragen.

Mehr zum Reizdarm-Syndrom
Schimmelallergie - Schimmel
science photo - stock.adobe.com

Schimmelallergie

Schimmel kann eine Vielzahl von Krankheiten auslösen oder verschlimmern. Ursache ist entweder eine Vergiftung mit Pilzbestandteilen oder eine allergische Reaktion auf diese.

Mehr zur Schimmelallergie
Sonne
Günter Albers - stock.adobe.com

Sonnenallergien

Photoallergische Reaktionen sind Hautveränderungen, die unter dem Einfluss ultravioletter Strahlen auftreten und durch immunologische Prozesse vermittelt werden. Auslöser der allergischen Hautreaktion ist nicht das Sonnenlicht selbst.

Mehr zu Sonnenallergien
Urtikaria Nesselsucht Allergie
ryanking999 - stock.adobe.com

Urtikaria

Nesselsucht, im Fachjargon Urtikaria genannt, ist eine häufige Erkrankung, die durch juckende Quaddeln und/oder Haut- und Schleimhautschwellung (Angioödem) gekennzeichnet ist.

Mehr zu Urtikaria
Wheat field
TIMDAVIDCOLLECTION - stock.adobe.com

Weizen-bedingte Erkrankungen

Neben der Zöliakie gibt es noch einige andere Krankheitsbilder, die durch Gluten-haltige Getreide ausgelöst werden. Dazu zählen die Weizenallergie und die Gluten-/Weizensensitivität.

Mehr zu Weizen-bedingten Erkrankungen
Top view of sliced wholegrain bread on a wooden table
Olena Rudo - stock.adobe.com

Zöliakie

Die Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung. Sie ist durch die Unverträglichkeit Gluten-haltiger Nahrungsmittel gekennzeichnet. Das Klebereiweiß Gluten ist in vielen verbreiteten Getreidesorten wie Weizen, Roggen, Gerste und Dinkel enthalten.

Mehr zu Zöliakie