News

Allergischer Schnupfen: Antihistaminika oder Cortison?

Nasenspray mit “Cortison” (Kortikosteroiden) linderte allergischen Schnupfen in einer kolumbianischen Studie stärker als Nasenspray mit Antihistaminika. Häufiger verschrieben wurden allerdings Antihistaminika.
Frau inhaliert Cortison-Nasenspray gegen allergischen Schnupfen

© lensonfocus/fotolia.de

 

Forschende in Kolumbien haben in einer Beobachtungsstudie untersucht, welche Medikamente Menschen mit allergischem Schnupfen von ihrem Arzt oder ihrer Ärztin verordnet bekommen und wie gut diese wirken.

Die Daten von 314 Patientinnen und Patienten wurden ausgewertet. Die Forschenden dokumentierten, wie sich deren Beschwerden über einen Zeitraum von 12 Wochen entwickelten. Drei Viertel (237) dieser Personen erhielten von ihrem behandelnden Arzt oder ihrer Ärztin ein Rezept für ein Antihistaminikum, ein Fünftel (62) eines für „Cortison“ (Kortikosteroide). 15 von ihnen erhielten eine Kombination aus beiden Wirkstoffgruppen.
 

Cortison-Nasenspray senkte Beschwerden am stärksten

Die Stärke der Beschwerden wurde auf einer Skala festgehalten, von 0 bis 12. Dabei bedeutete 0 eine völlige Beschwerdefreiheit in Bezug auf den allergischen Schnupfen, 12 sehr starke Symptome.

Inder Cortison-Gruppe gingen die Symptome am besten zurück, nämlich um durchschnittlich 5 Punkte. In der Antihistamin-Gruppe sanken die Beschwerden nur um 3 Punkte, in der Gruppe mit der Kombination um 4 Punkte.

In keiner der Behandlungsgruppen wurden schwerwiegende Nebenwirkungen festgestellt. Aufgrund ihres guten Wirkungsprofils gelten Nasensprays mit Cortison momentan als Standard in der Basistherapie des Heuschnupfens, wenn die allergische Rhinitis die Patienten in ihrer Lebensqualität einschränkt. Präparate mit Antihistaminika wirken allerdings etwas schneller.

 

Quellen:

Guillermo S., Castro C.: Prescription Profile and Clinical Outcomes in Patients with Allergic Rhinitis Treated with Oral Antihistamines or Nasal Corticosteroids. In: Int Arch Otorhinolaryngol 2019; 23: S. 325–330.

Deutsche Apotheken Zeitung online: Nasales Cortison, ohne orales Antihistaminikum, zuletzt abgerufen am 2.9.2019.