Pollenflug-Informationen

Pollenflug: die Blütenstände der Erle tragen die Pollen, ©sobos/fotolia
Pollenflug: Zweige mit Blütenstände der Erle - diese tragen die Pollen

Informationen zum Pollenflug sind für Betroffene, die an einer Pollenallergie leiden (umgangssprachlich auch Heuschnupfen genannt), sehr wichtig. Das Wissen, wann welche Pollen fliegen, hilft Heuschnupfen-Patienten, rechtzeitig schützende Maßnahmen zu ergreifen. Zum Beispiel können sie gezielt Medikamente einnehmen oder das Lüften der Wohnung dem aktuellen Pollenflug anpassen und so den lästigen Heuschnupfen-Symptomen vorbeugen.

Gut zu wissen

Informationen über den aktuellen Pollenflug sind für Menschen mit einer Pollenallergie sehr wichtig.

Pollenflugvorhersage

Die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst misst an circa 40 Orten in Deutschland den aktuellen Pollenflug (Pollenflugmessstationen) und meldet die Daten dem Deutschen Wetterdienst. In der Zusammenschau aus dem Blühbeginn, der Wettervorhersage und den Pollenflugdaten entwickelt der Wetterdienst die Pollenflugvorhersage für ganz Deutschland.

  • Tagesaktuelle Pollenflugvorhersage des Deutschen Wetterdienstes
  • Wöchentliche Pollenflugvorhersage der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst.
    Hier finden Sie unter „Aktuelles“ eine ausführliche Prognose des Pollenflugs für die aktuelle Woche. Die Wochenpollenvorhersage kann auch als Newsletter abonniert werden. Wer die Arbeit der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst unterstützen möchte, kann dafür als Dankeschön namentlich auf einer Wochenpollenvorhersage erwähnt werden.

Pollenflugvorhersage für München

Den aktuellen Pollenflug sowie einen Pollenkalender speziell für München finden Sie beim Münchner Zentrum für Allergie und Umwelt (ZAUM). Die Pollenfalle des ZAUM war die erste ihrer Art, die Pollen automatisiert elektronisch auszählen konnte. Bisher konnten die Pollen nur mühsam von Hand ausgezählt werden. Die Pollenfalle des ZAUMs ist Teil des elektronischen Polleninformationsnetzwerks (ePIN) Bayern.

Pollenflug und Pollenkalender Bayern

Pollenflugvorhersage für Augsburg

Pollenfalle zur Erfassung des Pollenflugs, Quelle UNIKA-T
Pollenfalle auf einem Hausdach der UNIKA-T

Das UNIKA-T (Universitäres Zentrum für Gesundheitswissenschaften am Klinikum Augsburg) betreibt auf seinem Dach zwei vollautomatische Pollenmessgeräte. Diese können selbständig Pollen aus der Umgebungsluft ansaugen und automatisch unter einem Lichtmikroskop auswerten. Zusammen mit zwei weiteren, traditionell betriebenen Messeinheiten ist diese Messstation eine der modernsten weltweit. Diese Messstation liefert Informationen zum aktuellen Pollenflug speziell für Augsburg.

Pollenfluginformationen für Augsburg

Pollenkalender

Der Pollenkalender der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst, auch Pollenflugkalender genannt, zeigt die Zeiträume an, in denen in Deutschland bestimmte Pollen voraussichtlich fliegen werden. Er bietet damit einen Überblick über den Pollenflug des ganzen Jahres an. Die Daten zum Pollenflug basieren auf den Messungen von 2011-2016.

Pollenkalender der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst

Weitere regionale Pollenkalender

Weitere regionale Pollenkalender finden Sie ebenfalls bei der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst

  • Pollenflugkalender norddeutscher Raum
  • Pollenflugkalender mittel- und ostdeutscher Raum
  • Pollenflugkalender süddeutscher Raum
  • Pollenflugkalender westdeutscher Raum

Gut zu wissen

In einem Heuschnupfen-Tagebuch notieren Sie Ihre Heuschnupfen-Symptome. Diese Notizen können Ihnen und Ihrem Arzt / Ihrer Ärztin bei der Diagnostik hilfreich sein.

Allergietagebuch und Pollen-App

Für Menschen mit einer Pollenallergie (umgangssprachlich Heuschnupfen genannt) kann es sehr hilfreich sein, über einen gewissen Zeitraum ein Tagebuch zu führen. In diesem Tagebuch notiert man alle Heuschnupfen-Symptome und weitere Dinge, die einem in Zusammenhang mit den Beschwerden auffallen. Diese Notizen können dem Arzt oder der Ärztin helfen, gezielt weitere Untersuchungen zu veranlassen.  

Online-Pollentagebuch und Pollen-App

Die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst bietet zusammen mit dem pollenwarndienst.at der Medizinischen Universität Wien ein kostenloses online-Pollentagebuch und eine Pollen-App an. Im online-Pollentagebuch können Sie Ihre täglichen Allergie-Beschwerden dokumentieren und mit der tatsächlichen Pollenbelastung der wichtigsten allergieauslösenden Pflanzen vergleichen.

Die Pollen-App bietet darüber hinaus noch eine personalisierte Belastungsvorhersage, Therapieempfehlungen, ein stündliches Allergierisiko und ein Pollenlexikon an.  Dennoch sollten Sie bei einem Verdacht auf eine Allergie zu Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt gehen.  Denn das online-Pollentagebuch und die Pollen-App ersetzen nicht den Allergietest beim Arzt. Beide Angebote sind durch verschiedene Partner aus der Industrie mitfinanziert.

Zum online-Pollentagebuch und zur Pollen-App

Heuschnupfentagebuch zum Ausdrucken

In unserem Downloadbereich bieten wir für Menschen mit Heuschnupfen ein Allergietagebuch zum Ausdrucken an. In diesem Tagebuch können Sie Ihre Symptome dokumentieren und es zu Ihrem nächsten Arztbesuch mitnehmen. Das Tagebuch steht Ihnen als pdf-Download zur Verfügung:

Für Menschen mit Neurodermitis steht zusätzlich noch ein Symptomtagebuch für Neurodermitis zur Verfügung:

Pollenflugmesstationen

Pollenflugmessstationen in Deutschland

In Deutschland gibt es bislang 44 Pollenfallen. Bestimmte Landstriche, wie beispielsweise der Raum zwischen Hamburg und Berlin, Rheinland-Pfalz oder große Teile Bayerns, sind dabei jedoch noch nicht abgedeckt.

Die Messstationen der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst können Sie der folgenden Karte entnehmen. Sie bilden die Grundlage für die Pollenflug-Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes und den Pollenkalender für Deutschland.

© Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst
Pollenmessnetz



Pollenmessstationen rund um den Globus

Am Münchner Zentrum für Allergie und Umwelt (ZAUM) hat ein Wissenschaftsteam die erste weltweite Karte der Pollen- und Pilzmessstationen zusammengestellt. Eingeflossen sind Daten von 879 Stationen auf allen fünf Kontinenten.
Auf einer interaktiven Karte lässt sich jede Station bis auf Straßenebene heranzoomen. So erfahren die Nutzer zum Beispiel, dass sich in Spanien eine Pollenmessstation nur wenige Kilometer außerhalb von Palma de Mallorca befindet. Mit einem Klick auf die Station gelangt man zu E-Mail-Adresse und Telefonnummer der verantwortlichen Wissenschaftler. Touristen mit Pollenallergie und deren Ärztinnen und Ärzte können so direkt erfahren, ob sie sich bei einem Urlaub in Palma auf eine erhöhte Pollen- oder Pilzsporenbelastung in der Luft gefasst machen müssen.

Das Netz der Pollenmessstationen hat noch viele Lücken. Hinzu kommt, dass die Messungen in den meisten Ländern nicht von der öffentlichen Hand, sondern von privaten Organisationen betrieben werden, die Daten also nicht ohne weiteres zugänglich sind.

Zukunftsaussichten: Elektronisches Polleninformationsnetzwerk (ePIN)

Bayern wird ein umfassendes elektronisches Polleninformationsnetzwerk (ePIN) bekommen. Dieses soll künftig exakte Daten über Menge und Flugintensität der in der Luft befindlichen Pollen liefern. Das Angebot soll Allergikern helfen, rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Derzeit befindet sich das System im Testbetrieb. Im Frühjahr 2019 soll ePin dann mit dem Regelbetrieb starten. Dieser umfasst acht elektronische Pollenmessstationen in Garmisch-Partenkirchen, Viechtach, Marktheidenfeld, Altötting, Mindelheim, Hof, München und in Feucht. Die Auswahl dieser acht ePin-Standorte soll eine optimale Verteilung für Bayern sicherstellen und berücksichtigt verschiedene Klimaparameter und die Bevölkerungsdichte. Die Grundlage dafür wurde in einer umfangreichen mehrjährigen Machbarkeitsstudie des Zentrums für Allergie und Umwelt (ZAUM) der Technischen Universität München und des Helmholtz Zentrums München in Zusammenarbeit mit internationalen Experten geschaffen.

ePIN ist Teil der bayerischen Klimaanpassungsstrategie und wird im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege (StMGP) sowie des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) umgesetzt.

Weitere Informationen zu ePin finden Sie beim Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Letzte Aktualisierung: 26.3.2019 / Quellen
Schließen

Die hier aufgeführten Leitlinien und Aufsätze richten sich, so nicht ausdrücklich anders vermerkt, an Fachkreise. Ein Teil der hier angegebenen Aufsätze ist in englischer Sprache verfasst.

Quellen:

Buters J. et al.: Pollen and Spores Monitoring in the World. In: Clinical and Translational Allergy, 2018. 10.1186/s13601-018-0197-8

Letzte Aktualisierung:
26.3.2019

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.