Allergisches Asthma

Grundlagen: Bei Asthma bronchiale – meist vereinfachend als Asthma bezeichnet – handelt es sich um eine chronische Atemwegserkrankung. Der Begriff stammt aus dem Griechischen und bedeutet sinngemäß „Beklemmung“ oder „Keuchen“. …weiter

Verbreitung: Die Weltgesundheitsorganisation WHO und die Global Initiative for Asthma gehen von etwa 230 bis 300 Millionen Betroffenen aus. Damit gehört Asthma zu den häufigsten Krankheiten überhaupt. …weiter

Risikofaktoren: Beim allergischen Asthma handelt es sich um eine Erkrankung, deren Entstehung noch nicht endgültig geklärt ist. Es gibt allerdings gewisse Faktoren, die nach dem derzeitigen wissenschaftlichen Kenntnisstand zur Ausprägung beitragen. …weiter

Diagnose: Erste Hinweise auf die Erkrankung erhalten Ärzte bereits durch die Schilderung der Beschwerden. Hinzu kommen eine körperlichen Untersuchung, eine einfache Lungenfunktionsprüfung und Allergietests. …weiter

Therapie: Trotz intensiver Forschungsbemühungen gibt es bis heute keine Möglichkeit, allergisches Asthma zu heilen. Dennoch ist die Erkrankung in der Regel durch Medikamente gut behandelbar. …weiter

Forschungsansätze: Zahlreiche neue Erkenntnisse haben in den letzten Jahren das Verständnis von Asthma verbessert. Und die wissenschaftlichen Bemühungen werden weiter intensiviert. …weiter

Letzte Aktualisierung: 16. März 2017 / Quellen
Schließen
Quellen:
  • Abholz, H. et al.: Nationale Versorgungsleitlinie Asthma. 2. Auflage Langfassung, Version August 2013 (Gültigkeit abgelaufen)
  • Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz: Aktionsplan Allergien - Allergieportal. (eingestellt am 31.12.2012)
  • Berdel, D. et al.: S2-Leitlinie der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin e.V. „Asthma bronchiale im Kindes- und Jugendalter“ (Letzter Abruf: 16.03.2017)
  • Owen, C.: Immunoglobulin E: role in asthma and allergic disease: lessons from the clinic. In: Pharmacological Therapy, 2007, 113(1): 121 – 133
  • Ege, M. et al.: Exposure to Enviromental Microorganisms and Childhood Asthma. In: The New England Journal of Medicine, 2011, 364(8): 701-709
  • Genuneit, J. et al.: Smoking and the incidence of asthma during adolescence: results of a large cohort study in Germany. In: Thorax 2006; 61: 572–578
  • Krauss-Etschmann, S. et al.: Umweltinduzierte frühe Prägung von Asthma und Epigenetik. In: Monatsschrift Kinderheilkunde, 2010, 158(2): 142-148
  • March, M. et al.: The genetics of Asthma and allergic disorders. In: Discovery Medicine, 2011, 11(56): 35 – 45
  • Ober, C. und Tao, T.: The genetics of asthma and allergic disease: a 21st century perspective. In: Immonological Reviews, 2011, 242(1): 10-30
  • Rees, J.: Clinical Review; ABC of Asthma In: BMJ 2005; 331 : 443 – 445
  • Patientenleitlinie zur Nationalen Versorgungsleitlinie Asthma, 2. Auflage, Version 1.3, Mai 2011 (Letzter Abruf: 16.03.2017)
  • The International Union Against Tuberculosis and Lung Disease: The Global Asthma Report 2014
  • Von Mutius, E. und Vercelli, D.: Farm living: Effects on childhood asthma and allergy. In: Nature Reviews Immunology, 2010, 10(12): 861–868
Letzte Aktualisierung:
16. März 2017
Veranstaltungskalender

Hier finden Sie aktuelle Termine zu Vorträgen, Seminaren und anderen Patientenveranstaltungen rund um das Thema Allergien

Fachbegriffe A - Z

Von A wie Anamnese bis Z wie Zytokine - Das Allergielexikon zum Nachlesen

Wissenschaftliche Beratung

Dr. Katja Nemat

Ärzteverband Deutscher Allergologen (AeDA)

c/o Kinderzentrum Dresden-Friedrichstadt

E-Mail: katja noSp@m@nemat.de