Genuss statt Verzicht: Früher Verzehr von Erdnüssen verringert Allergie-Risiko

Hat die neue Empfehlung, Säuglingen und Kleinkindern bereits im ersten Lebensjahr Erdnüsse zu essen zu geben, einen messbaren Einfluss auf die Häufigkeit von Erdnussallergien? Diese Frage untersuchten Allergolog:innen in einer bevölkerungsbasierten Studie.
Erdnüsse in Kinderhänden - ©Tanawut - stock.adobe.com

©Tanawut - stock.adobe.com

Bis 2016 hieß es für Kinder unter ein bis drei Jahren: „Finger weg von Erdnüssen!“, wenn eines oder gar beide Elternteile eine Erdnussallergie hatten. Seitdem in wissenschaftlichen Studien jedoch gezeigt wurde, dass einer Allergie gegen Erdnüsse besser vorgebeugt wird, wenn die Knabberei bereits im ersten Lebensjahr in den Speiseplan des Nachwuchses eingeführt wird, wurden die Empfehlungen für die Ernährung von Babys und Kleinkinder geändert.

Änderung im Speiseplan ändert Häufigkeit von Erdnussallergie

Allergolog:innen untersuchten in zwei bevölkerungsbasierten Studien, die im Abstand von zehn Jahren durchgeführt wurden, ob die neuen Empfehlung in der Säuglingsernährungsrichtlinie von Eltern umgesetzt wird und ob der veränderte Speiseplan des jungen Nachwuchses die Häufigkeit von Erdnussallergien später beeinflusst.

Das Forschungsteam verglich die Daten von etwa 2000 Kindern aus Studien „EarlyNuts“ des Zeitraums 2018-2019 mit Daten von über 5000 Kindern aus der Studie „HealthNuts“ von 2007-2011 und konnten deutliche Veränderungen feststellen: Die Zahlen zeigten, dass sich viele Eltern nach den neuen Säuglingsernährungsrichtlinien richteten und demnach häufiger ihren Kindern bereits im ersten Lebensjahr Erdnüsse zu essen gaben. Zusätzlich erkannten die Allergolog:innen einen Rückgang von 16 Prozent für die Häufigkeit des Auftretens einer Erdnussallergie.

Erfolgreiche Strategie zur Vorbeugung von Erdnussallergie

Ein genauer Vergleich der Daten zeigte: Von den Kindern, die an der aktuellen Studie (2018-19) teilnahmen, verzehrten 77,7 % im ersten Lebensjahr Erdnüsse und 2,6 % reagierten allergisch. Im Vergleich dazu reagierten in der ersten Studie (2007-2011), in der Kleinkinder keine Erdnüsse vor ihrem ersten Geburtstag gegessen hatten, 4,8% der Kinder allergisch auf Erdnüsse. Diese Ergebnisse zeigen, dass der Paradigmenwechsel in den Empfehlungen erfolgreich war – auch wenn die Häufigkeit von Erdnussallergien grundsätzlich immer noch hoch ist.

 

Quelle:

Soriano V.: Has the prevalence of peanut allergy changed following earlier introductin of peanut? J Allergy Clin Immunol. Februar 2021